Nordische Kombination

Katharina Hennig mit erfolgreicher FIS Tour de Ski 2021

Bild DSV

Nun ist sie Geschichte, die bereits 15. Auflage der FIS Tour de Ski.  Über 10 Tage hinweg, vom 01.01.2021 bis zum 10.1.2021, nahmen zahlreiche Skilangläuferinnen und Skilangläufer an insgesamt acht Wettkämpfen innerhalb der 10 Tage teil. Dabei machte die Tour auch in diesem Jahr an drei Stationen halt - Val Mustair, Toblach und Val di Fiemme.  
Am Start waren in diesem Jahr mit Katharina Hennig und Julia Preußger zwei sächsische Athletinnen vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.

Die FIS Tour de Ski startete am Neujahrstag mit einem Sprint Freistil, jedoch ohne nennenswerte Erfolge für das deutsche Team. Am zweiten Wettkampftag gelang Katharina Hennig mit Platz 5 den ersten Erfolg im klassischen 10 Kilometer Massenstartrennen. Julia Preußger erreichte Platz 37. Siegerin der ersten beiden Tage war die Schwedin Linn Svahn.

Am dritten und letzten Tag in Val Mustair standen 10 Kilometer Verfolgung in der freien Technikauf dem Plan. Auch hier konnte Katharina überzeugen und erreichte in der Verfolgung Platz 9, Julia Preußger erreichte Platz 38.

Mit einem Tag Pause ging es dann nach Toblach. Hier standen zum einen ein Freistil-Einzelrennen sowie am 06. Januar die Verfolgung in der klassischen Technik auf dem Plan.

Bei den Männern schaffte es Janosch Brugger (WSG Schluchsee) bei15 Kilometer Freistil unter die Top 10. In der klassischen Verfolgung lieferte sich Katharina Hennig ein Fotofinish mit der Russin Alisa Zhambalova. Die Auswertung im Ziel zeigte Katha allerdings knapp hinter der Russin, auf Platz 8 im Ziel. Dennoch eine beachtliche Leistung für die Athletin vom SVSAC. Auch Julia Preußger zeigte mit Platz 33, insgesamt 3:20 min hinter der Siegerin Yulia Stupak (RUS) eine solide Leistung. Die deutschen Männer errungen mit Lucas Bögl (SC Geißach) wieder ein TOP 10 Ergebnis.

Anschließend erfolgte Wechsel vom Wettkampfort und es ging an die letzte Station der Tour - nach Val di Fiemme.

Beim Massenstart der 15 Kilometer Klassik wurde Janosch Brugger 6. Platz. Bei den Frauen lief es auch in Val die Fiemme für Julia Preußger wesentlich besser, sie gelang auf Platz 23. Überraschend gelang Katharina Hennig beim 10 Kilometer Rennen in der klassischen Technik das beste Weltcup-Ergebnis ihrer bisher jungen Karriere. Die Oberwiesenthalerin bewältigte die 10 Kilometer in der klassischen Technik in 30:37 Minuten uns sicherte sich damit Silber. Mit dieser herausragenden Leistung schob sich Hennig auf Platz 5 der Tour-Gesamtwertung.

Der Sprint am 09. Januar 2021 in Val die Fiemme blieb für das gesamte deutsche Team ohne nennenswerte Erfolge. Julia Preußger belegte Platz 37 und verfehlte das Viertelfinale, für Katharina Hennig war mit Rang 15 im Viertelfinale dann auch Schluss.

Am letzten Tag folgte das Highlight der Tour  - auf insgesamt 10 Kilometer musste der Alpiner Abfahrtshang, die Alpe Cermise, in der freien Technik bezwungen werden. Katharina Hennig erkletterte sich hier einen hervorragenden 8. Platz, wie auch bei Lucas Bögl (SC Gaißach) bei den Männern. Damit sicherte sich Katharina auch Platz 8 in der Gesamtwertung. Auch Julia Preußger kam auf Platz 33 ins Ziel und zeigte damit eine hervorragende Leistung.

In der Gesamtwertung der Tour de Ski siegten die US-Amerikanerin Jessie Diggins und der Russe Alexander Bolshunov.

Der Skiverband Sachsen gratuliert herzlich zu den Erfolgen bei der diesjährigen Tour de Ski!

Bild: DSV

Ski Langlauf