Skisprung

Dreimal Platz Drei für sächsische Kombinierer

Premiere der Damen gelungen

Beim Sommer-Grand-Prix in der Nordischen Kombination überzeugten Eric Frenzel und Terence Weber vom SSV Geyer mit Spitzenrängen. Auch die Damen gingen in Oberwiesenthal zum ersten Mal an den Start und zeigten starke Leistungen.

Vor rund 10.000 Zuschauern und bei traumhaftem Wetter präsentierten sich die sächsischen Kombinierer in starker Form. Beim Start der Sommer-Serie, der traditionell in Oberwiesenthal stattfindet, machte vor allem der Youngster Terence Weber auf sich aufmerksam. Schon am Samstag im Team-Sprint, den er gemeinsam mit dem Baiersbronner Manuel Faißt bestritt, gelang Terence der Sprung aufs Podest. Mit einer Weite von 101 Metern legte er den Grundstein für den Erfolg auf der Schanze. Da auch Faißt einen starken Sprung zeigte, ging das Team Faißt/Weber mit nur 10 Sekunden Rückstand auf die führenden Japaner als Dritte in den Stadtkurs. Im Ziel mussten sie sich nur den Österreichern geschlagen geben und verpassten somit nur knapp den Sprung nach ganz oben. Ebenfalls ein gutes Ergebnisse erzielte Eric Frenzel mit seinem Teamkollegen Fabian Rießle. Die beiden Olympiasieger von PyeongChang konnten ihren 4. Platz nach dem Springen nicht ganz halten, kamen nach einem Sturz von Frenzel in der vierten Runde letztendlich aber mit einem Rückstand von 37,5 Sekunden als 5. ins Ziel.
Zufriedener war der 5-fache Gesamtweltcup-Sieger mit seinem Wettkampf am Sonntag. "Der Heimvorteil hat mich ins Ziel getragen“, kommentierte Frenzel völlig erschöpft seinen 3. Platz. Schon nach dem Wettkampf auf der Schanze sah es gut für den Lokalmatador aus. Mit einer Weite von 99 Metern und einem Rückstand von 2 Sekunden hing Frenzel an den Fersen des Österreichers Rehrl. Auch Terence Weber verschaffte sich mit seinem Sprung über 102 Meter eine gute Ausgangsposition für das Rennen auf den Skiroller. Aufgrund besserer Windverhältnisse ging er als 6. mit einem Rückstand von 20 Sekunden auf die Strecke. Am Ende landete er beim Sieg von Johannes Rydzek auf Platz 10. „Der Sprung gelang mir fast schon gewohnt stabil. Die Strecke durchs Oberwiesenthaler Zentrum war wie immer sehr schwer. Aber die vielen Zuschauer, die pushen ungemein“, resümierte der 21-Jährige aus Geyer. Ebenfalls zufrieden mit seinem Wettkampf dürfte Martin Hahn vom VSC Klingenthal gewesen sein. Er beendete das Rennen auf Platz 20 und konnte somit noch drei Plätze auf der Strecke gut machen.

Ein Highlight des Wochenendes waren sicherlich die Wettkämpfe der Damen. Diese starteten zum ersten Mal in der Grand-Prix-Serie in Oberwiesenthal. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag konnten sie zeigen, dass auch Damen kombinieren können. Es starteten insgesamt 11 junge Damen aus 6 verschiedenen Nationen. Erfreulich aus sächischer Sicht war natürlich das Ergebnis der Ausnahmeathletin Jenny Nowak vom SC Sohland. Sie bestätigte ihre gute  Form und stand zweimal auf dem Podest. Am Samstag sprang sie auf starke 93 Meter und ging als Dritte auf die Strecke. Diesen Platz konnte Jenny beim Sieg der Russin Stefaniya Nadymova verteidigen. Die selben Mädels standen auch am Sonntag beim Wettkampf wieder auf dem Podest. Während der Sieg dieses mal an die US Amerikanerin Tara Geraghty-Moats ging, sicherte sich Nowak wieder den Bronze-Rang hinter der jungen Russin.

Für die Männer geht die Serie nun im österreichischen Villach weiter, bevor es am Wochenende zum Heimwettkampf nach Oberstdorf geht. Eric Frenzel wird auf einen Start in Villach verzichten. „Er war jüngst gesundheitlich angeschlagen und soll sich schonen“, begründete der Coach Hermann Weinbuch.

Text: SVS
Bilder: DSV

Nordische Kombination