« zurück zur Übersicht

Sommerleistungskontrolle Skilanglauf in Westfeld, Wundertshausen-Rothaargebirge

Datum: 26.07.2017   Kategorie: Ski-Langlauf

Vorschau
Sächsische Skilangläufer setzen erstes nationales Achtungszeichen im Olympiajahr

Mit einem Skiroller Berglauf Freistil und einem Massenstart im Cross wurde in diesem Jahr erstmals nach drei Jahren Pause wieder das erste nationale Kräftemessen mit Deutschlandpokalwertung im Sommer zentral durchgeführt. Der Veranstalter, der Skiverein Rothaar, hatte mit großem Aufwand und Fleiß am Samstag eine 7km lange Straße von Westfeld nach Winterberg für den Berglauf gesperrt, ein sehr anspruchsvoller Kurs. Was für die Junioren und Senioren sicher anstrengend war, war für viele Jugendliche  zu diesem frühen Zeitpunkt im Saisonaufbau eher zu anspruchsvoll, deshalb auch die großen Zeitabstände. Am Ende der ersten Vorbereitungsperiode ist diese Wettkampfform sicher zu hinterfragen.

Mit sieben Podestplätzen und acht Top 10 Platzierungen beim Skiroller Berglauf lagen die sächssichen Langläufer über den eigenen Erwartungen.  Auf Grund des sehr frühen Ferienbeginns im Juni in Sachsen kamen die Nachwuchssportler alle aus dem Sommerurlaub und hatten nur eine Woche Vorbereitungszeit zur Verfügung. Auch stand das Trainingsmittel Roller Berglauf nicht im Mittelpunkt des Trainings in der ersten Etappe.

Hervorzuheben ist der Doppelsieg von Monique Siegel, SC Norweger Annaberg und Julia Belger, WSC Erzgebirge, bei den Frauen. In Abwesenheit von Katharina Hennig, die nächste Woche zu Testrennen in Norwegen an den Start geht, bestimmte Monique das Rennen von Beginn an. Monique ist zurück aus Ruhpolding, trainiert seit Saisonbeginn wieder am Bundesstützpunkt Oberwiesenthal und ist eine Verstärkung für die Trainingsgruppe  um Trainer Janko Neuber und René Sommerfeldt.  Julia Richter, SSV Sayda und Lisa Dotzauer vom VSC Klingenthal, in ihrer ersten Saison bei den Damen, konnten ebenfalls überzeugen und belegten die Plätze sieben und acht.
Das zweite Achtungszeichen am Berg setzte Valentin Mättig vom WSC Erzgebirge mit Platz zwei bei den Herren, der bereits in der letzten Saison einen Aufwärtstrend erkennen ließ.
Bei den Junioren gewann mit einer starken Leistung Philipp Unger aus Stützengrün. Leider musste die mitfavorisierte Anna- Maria Dietze bei den Juniorinnen mit starken Schienbeinkrämpfen vorzeitig das Rennen beenden. In der U18 erkämpfte Jessica Löschke, TSV Leuna den dritten Platz, Linda Schumacher vom SSV Geyer wurde fünfte und Merle Richter, SSV Sayda, Neunte. In der Doppelaltersklasse U18 bedeutet das für die beiden Jüngeren Linda und Merle Platz eins und drei. Bei den Jungs der U18 belegte Niklas Müller als Bester den 10. Platz.
In der U16 konnte Ruben Kretzschmar vom SC  Norweger Annaberg mit Platz zwei sich selbst und auch die Trainer überraschen. Er trainiert erst seit zwei Jahren am Bundesstützpunkt Oberwiesenthal und besitzt großes Talent. Kilian Kober vom SV Grünbach belegte einen guten 10. Platz. Kilian kommt vom Bundesstützpunkt Klingenthal und trainiert seit drei Wochen in Oberwiesenthal. Bei den Mädchen konnte Saskia Nürnberger vom VSC Klingenthal mit Platz drei ihre guten Leistungen aus der letzten Saison bestätigen.

Am zweiten  Wettkampftag stand ein Cross Massenstart auf dem Programm. Eine anspruchsvolle Runde, die nach Regen sehr schlammig und rutschig war und steile Anstiege für die Läufer bereit hielt, galt es schnellstmöglich zu bewältigen, eine echte Crossstrecke und Herausforderung. Die sächsischen Langläufer konnten hier ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden und ihre Stärke im Crosslauf mit wiederum sieben Podestplätzen und zehn Top 10 Platzierungen unter Beweis stellen. Platz zwei und drei durch Monique Siegel und Julia Belger bei den Damen und Platz zwei bei den Herren durch Valentin Mättig konnte das gute Ergebnis vom Vortag bei den Senioren bestätigen. Eine positive Überraschung gelang Franz Bergelt vom SV Neudorf, der als Junior bei den Herren das Podest mit Platz vier nur ganz knapp verfehlte und renommierte Weltcupstarter und WM Teilnehmer hinter sich lassen konnte. Bei den Junioren gewann Franz überlegen mit über 1:30min. Vorsprung.
Komplettiert wurden die guten  Ergebnisse durch den Nachwuchs, wo wiederum Jessica Löschke mit Platz drei und Linda Schumacher vom SSV Geyer mit Platz vier in der U18 überzeugten. Anna – Maria Dietze, Pulsschlag Neuhausen, belegte bei den Juniorinnen Platz drei, nach  der ersten von zwei zu laufenden Runden lag sie noch in der Spitzengruppe der Damen. In der U18 waren mit Maxim Cervinka, Bertsdorfer SV, Justin Gnüchtel, SV Stützengrün und Niklas Müller, VfB Schöneck, gleich drei Eisen im Feuer. Alle drei liefen in der ersten von drei Runden mit dem Favoriten Friedrich Moch aus dem Schwarzwald dem Feld auf und davon, mussten aber leider dem hohem Tempo am Ende Tribut zollen und sich mit Platz 5 durch Maxim und Platz 6 durch Justin knapp geschlagen geben. Es fehlten am Ende nur 10 Sekunden zum Podest.
Seine starke Leistung vom Vortag konnte Ruben Kretzschmar in der U16 wiederholen. Er verfehlte um 2,4 Sekunden nur ganz knapp seinen ersten Sieg. Das gute Abschneiden vervollständigten Kilian Kober mit Platz 6 und Arvid Reichelt, SK Dresden – Niedersedlitz, mit Platz 7.
In der U16 weiblich wurde Saskia Nürnberger gute sechste und Alexandra Dietze von Pulsschlag Neuhausen erkämpfte  mit Platz 7 ihr erstes Top10 Ergebnis.

Mit 4 Podestplätzen durch Monique Siegel und Ruben Kretzschmar war der Norweger Annaberg der erfolgreichste Verein, herzlichen Glückwunsch. Gratulation an alle Trainer, die in den Trainingsgruppen die Sportler gut vorbereitet haben.

Text & Fotos: Lutz Hänel // Ltd. Stützpunkttrainer SLL


Dateianhänge

keine Dateianhänge vorhanden

Bildergalerie

Vorschau
Vorschau