« zurück zur Übersicht

Tour de Ski 2016/2017

Datum: 05.01.2017   Kategorie: Ski-Langlauf

Vorschau
Tour de Ski, Val Müstair: Katharina Hennig erkämpft halbe WM-Quali

Teil 1:
Was für ein Wahnsinnsstart in das neue Jahr für Skilangläuferin Katharina Hennig! Die 20-jährige aus Königswalde (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) konnte am 2. Tag der Tour de Ski mit Platz 15 im 5km Massenstart-Rennen der Damen die halbe WM-Norm knacken.

Bereits einen Tag zuvor schrammte sie in Val Müstair im FT-Sprint denkbar knapp an weiteren Weltcuppunkten mit Platz 33 vorbei. Doch der Neujahrstag konnte diesen kleinen Wermutstropfen locker ausgleichen. Nun belegt sie momentan den 21. Platz in der Tour de Ski-Zwischenwertung und freut sich riesig auf die nächste Etappe, den Skiathlon (5km KT/5km FT) in Oberstdorf.

Natürlich wollen wir auch die weiteren sächsischen Skilangläufer/-innen nicht vergessen: Bei den Damen durfte Monique Siegel (SC Norweger Annaberg) wieder Weltcupluft schnuppern und lieferte jeweils Platzierungen im Mittelfeld ab (FT-Sprint 56. / Massenstart 46.). Sie sprang für die leider zuvor erkrankte Julia Belger vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal ein.

Bei den Herren hielten Valentin Mättig und Andy Kühne (beide WSC) die sächsischen Fahnen hoch. Mättig lieferte einen für ihn sehr guten FT-Sprint ab und scheiterte nur knapp an den Top 30 (FT-Sprint 40. / Massenstart 57.). Kühne war zunächst erstmal darüber glücklich, wieder einen Weltcupeinsatz bekommen zu haben, konnte allerdings die Chance, sich weiterzuempfehlen vorerst noch nicht nutzen (FT-Sprint 69. / Massenstart 64.).

Teil 2:
Sie macht da weiter, wo sie in Val Müstair aufgehört hat: Katharina Hennig vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal bestätigte ihre super Form am 03. Januar mit Platz 19 beim Skiathlon (5km KT/5km FT) und einen Tag später mit Platz 17 beim Verfolger (10km FT) in Oberstdorf. Dabei erzielte sie die 15. Einzelzeit im Verfolgungsrennen. Wenn das mal nicht die Qualifikation für Nordische Ski WM in Lahti ist?!
Nach diesen großartigen Rennen wird Katharina jetzt aus der Tour de Ski aussteigen und sich im heimischen Oberwiesenthal regenerieren. Wir sagen: Toll gemacht und herzlichen Glückwunsch zu den Top-Leistungen!

Aber auch bei den Herren gibt es äußerst Positives zu berichten: Nachdem Valentin Mättig im Skiathlon (10km KT/10km FT) Platz 45 erreichen konnte, gelang ihm einen Tag später beim Verfolgungsrennen (15km FT) sein vorerst größtes Meisterstück. Der Bertsdorfer, der für den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal startet, kam als 36. ins Ziel, allerdings mit der insgesamt 14. Laufzeit. Wenn das mal nicht die halbe WM-Norm ist?! Gratulation, für ihn geht’s am 06.01. in Toblach weiter.

Teil3:
Er hat es geschafft! Skilangläufer Valentin Mättig vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal quälte sich bei der Abschlußetappe den finalen Anstieg zur Alpe Cermis im italienschen Val di Fiemme hinauf und beendete somit erstmals in seiner Karriere die Tour de Ski. Mit der 26. Einzellaufzeit konnte er sogar noch ein paar Weltcuppunkte sammeln.

Am Ende belegt er den 37. Platz in der Tour-Gesamtwertung. Dazu Herzlichen Glückwunsch! Nun ist erstmal Regeneration im heimischen Oberwiesenthal angesagt.

Text: Lars Lehmann // Landestrainer Skilanglauf
Fotos: www.facebook.com/DSVNordisch

Dateianhänge

keine Dateianhänge vorhanden

Bildergalerie

Vorschau
Vorschau